Verdeckte Videoüberwachung - so schützen Sie sich vor unangenehmen Folgen

Vielleicht ist eine der größten Ängste, die jeder haben kann, in seinem eigenen Haus oder seiner eigenen Wohnung auf Video aufgenommen zu werden. Es ist besonders frustrierend, wenn es an Orten passiert, an denen Sie niemals eine versteckte Kamera erwarten. Die häufigsten Stellen, an denen man eine solche Videokamera finden könnte, sind Sanitäranlagen, Schlafzimmer oder andere Orte, an denen man möglicherweise bequem nackt herumläuft.

Andererseits besteht die Gefahr einer illegalen Videoüberwachung am Arbeitsplatz. In letzter Zeit ist ein Phänomen wie Voyeurismus besonders verbreitet. Videoüberwachung in öffentlichen Toiletten und Bädern ist verboten, wird aber dennoch häufig durchgeführt.
Vermuten Sie, dass Sie von einer versteckten Kamera beobachtet werden? Im Folgenden erfahren Sie, was Sie in diesem Fall tun sollten.

Versteckte Videoüberwachung im privaten Bereich
In der Praxis gibt es zahlreiche Fälle, in denen ein Ehe-, Beziehungspartner oder Dritte eine versteckte Videokamera in einem Haus, einer Wohnung oder sogar in einem Hotel installiert haben um ein ahnungsloses Opfer beim Ausziehen, bei Intim-/Hygienemaßnahmen oder beim Geschlechtsverkehr aufzunehmen.

Die aufgenommenen Videos werden oft zum Erpressen, zur Selbstbefriedigung oder auch im Internet weiterverbreitet. Es gibt zahlreiche voyeuristische Webseiten und Plattformen, auf denen Menschen ihre illegal gefilmten Videos hochladen können, um ihre Freundinnen, Ehefrauen zu zeigen.

Es ist komm häufig vor, dass Menschen ihre Ehe- oder Beziehungspartner ohne ihr Wissen filmen. Dies geschieht in der Regel zur Befriedigung persönlicher sexueller Bedürfnisse und geht noch weiter.

Es gibt auch sexuell abweichende Personen, die oft ihre Angehörigen wie Eltern, Geschwister oder Hausgäste filmen, in der Hoffnung, sie beim Ausziehen oder bei sexuellen Aktivitäten auf unterschiedlichen Ebenen zu beobachten.

Die Privatsphäre jedes Einzelnen muss geschützt werden. Niemand hat das Recht, ein Video, insbesondere intimer Art, ohne die Erlaubnis der auf dem Video gefilmten Person zu drehen.

Daher wird empfohlen, versteckte Kameras so schnell wie möglich zu entdecken. Besonders wenn es um den persönlichen Ruf geht, da niemand möchte, dass seine intimen Videos ins Internet gelangen.
Wichtig: Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Beziehungspartner, Ehemann oder Verwandte Minderjährige heimlich mit der Kamera aufzeichnen, sollen Sie dies das umgehend der Polizei melden. Sie sollten auch eine gründliche Besichtigung der betroffenen Räumlichkeiten durch Profis vornehmen lassen. So können Sie Ihren Verdacht bestätigen oder auch entkräften.

Versteckte Videoüberwachung in Unternehmen

Die Akzeptanz von Überwachung am Arbeitsplatz ist oft ein umstrittenes Thema. Die Interessen der Unternehmer am Schutz ihres Eigentums und das Recht auf informationelle Selbstbestimmung der Mitarbeiter einschließlich des Rechts am eigenen Bild stehen einander gegenüber.

Während an öffentlichen Orten laut Datenschutz meist die Informationspflicht das einzige Hindernis für eine ordnungsgemäße Videoüberwachung darstellt, sind am Arbeitsplatz andere Maßnahmen erforderlich. Unternehmer sind in Sachen Datenschutz am Arbeitsplatz immer auf der sicheren Seite, wenn sie von Mitarbeitern eine Einverständniserklärung zur Videoüberwachung erhalten. Daher sollte eine solche Vorlage immer Bestandteil des Vertrages sein. Die jeweilige Erklärung muss datenschutzkonform eindeutig, freiwillig und widerrufbar sein.

Aber es gibt auch die umgekehrte Situation. Denn eine versteckte Videoüberwachung kann in einem Unternehmen nicht nur von dessen Inhabern installiert werden, sondern auch von Mitarbeitern selbst, Geschäftspartnern oder Konkurrenten. Wenn Sie als Firmeninhaber vermuten, dass jemand ohne Ihr Wissen versteckte Kameras in Ihrem Büro installiert hat, können Sie sich an einen Privatdetektiv wenden, um illegale Geräte aufzuspüren und zu neutralisieren.

Der einzige Weg, um sicher zu wissen, ob sich in Ihrem Haus oder Büro versteckte Kameras befinden, besteht darin, einen Spezialisten für technische Überwachung zu beauftragen. Ein Experte, der ausgeklügelte Ausrüstung verwendet, die gezielt für die Suche nach versteckten Videokameras entwickelt wurde, wird in der Lage sein, Videoüberwachungsgeräte unterschiedlicher Art und Komplexität zu erkennen.

Videoüberwachung, um skrupellose Mitarbeiter auszuspionieren
Bei Verdacht auf Unehrlichkeit des Personals bleibt dem Unternehmer wenig Spielraum, um den Täter zu ermitteln, um Beweise zu sammeln. Beim Ergreifen solcher Maßnahmen sollte der Arbeitgeber den Zweck der Installation versteckter Kameras an den Arbeitsplätzen der Arbeitnehmer klar angeben. Zulässige Gründe wären zum Beispiel der Eigentumsschutz vor Diebstahl. Arbeitszeiten sollten jedoch nicht erfasst werden, wenn Arbeitnehmer dies ablehnen.

Eine zeitlich begrenzte und verdeckte Videoüberwachung am Arbeitsplatz ist grundsätzlich nur unter bestimmen Voraussetzung zulässig. Eine unbefugte Videoüberwachung wäre ein schwerwiegender Eingriff in die Privatsphäre des Personals und würde als Datenschutzverletzung eingestuft.

Eine Ausnahme gilt, wenn eine verdeckte Videoüberwachung in einem konkreten Verdachtsfall eingesetzt wird. Sollen die Aufnahmen einen begründeten Diebstahlverdacht erhärten, gelten bestimmte Voraussetzungen.

Verdeckte Videoüberwachung – Illegale Überwachung?
Videoüberwachung ist nicht in allen Fällen gesetzlich verboten. Im öffentlichen Raum sind beispielsweise berechtigte Interessen unbeteiligter Personen gegen die Interessen von Unternehmens- und Grundstückseigentümern abzuwägen. Die gesetzlichen Regelungen ergeben sich aus § 6b Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). An nicht öffentlichen Orten hingegen ist die Beantwortung der Zulässigkeit frage komplexer.

Generell ist der Einsatz von Videoüberwachungssystemen nur unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt:

  • die Videoüberwachung sollte zeitlich begrenzt sein
  • es müssen konkrete Verdachtsmomente sowie ein berechtigtes Interesse vorliegen
  • es muss eine ebenso restriktive Aufklärungsmethode geben

Videoüberwachung ist in Deutschland grundsätzlich ein sensibles Thema. Datenschutzverletzungen und unbefugte Eingriffe in die Persönlichkeitsrechte der Gefilmten können den Nutzen der Videoüberwachung schnell zunichtemachen.

Entscheiden Sie sich selbst für die Installation von Videoanlagen in Ihrem Unternehmen, können Sie sich auch von Fachkräften der LB Detektive GmbH beraten lassen.

Da die Überwachung öffentlicher Plätze in der Regel ohnehin rechtswidrig ist, werden die so erhobenen Beweise nicht vor Gericht gebracht und sind faktisch nutzlos. Somit haben Sie Beweise für die illegalen Aktivitäten Dritter, der Täter wird identifiziert und ein Schuldspruch kann nicht gefällt werden. Um solche unangenehmen Situationen zu vermeiden, wenden Sie sich am besten vorab an die Spezialisten unserer Abteilung Abhörschutz & Lauschabwehr in Fragen der Videoüberwachung.

Was tun bei Verdacht auf illegale Videoüberwachung?

In den meisten Fällen illegaler Überwachung sind die Täter Bekannte, Kollegen oder enge Freunde des Opfers. Menschen, die illegal überwacht werden, neigen zu Panik. Da sie in einer solchen Situation nicht wissen, was sie machen sollen, wenden Sie sich wegen illegaler Videoüberwachung oder Tonaufzeichnung an uns.

In einer vertraulichen Umgebung, außerhalb der betroffenen Räumlichkeiten, werden unsere Experten den mutmaßlichen Fall einer illegalen Überwachung im Detail erörtern.

Nach einem persönlichen Gespräch können wir einen Termin für die Überprüfung der Räumlichkeiten vereinbaren.

Kontakt

Nehmen Sie mit uns für eine Beratung Kontakt auf!

0800 333 98 99

+49 (0) 711 988 09 339

Deutschlandweit gebührenfrei!

Mo. bis Sa. von 8 bis 20 Uhr

Oder kontaktieren Sie uns per Kontaktformular.

*HINWEIS
Die LB Detektive GmbH macht darauf aufmerksam, dass es sich bei den im Webauftritt namentlich aufgeführten Städten nicht um Niederlassungen handelt, sondern um für die beschriebenen Observationen und Ermittlungen einmalig, oder regelmäßig aufgesuchte Einsatzorte. In den genannten Städten werden keine Büros unterhalten. Die beschriebenen Einsätze sind real und authentisch. Alle Fälle haben sich so tatsächlich ereignet. Die Namen und Orte von Handlungen, bzw. beteiligten Personen oder Unternehmen wurden geändert, soweit hierdurch die Persönlichkeitsrechte der Betroffenen verletzt worden wären. Dieser Hinweis ist als ständiger Teil unseres Webauftrittes zu verstehen.

Spycams: Wenn die Nachbarn oder Kollegen zu illegalen Mitteln greifen

Spycams: Wenn die Nachbarn oder Kollegen zu illegalen Mitteln greifen

Spycams sind für viele Menschen eine große Versuchung. Sie ermöglichen es, Kollegen, Nachbarn oder auch völlig fremde auszuspähen. Dies ist immer illegal.…

mehr lesen
Jugendliche auf Abwegen: Verhält sich ihr Kind ungewöhnlich?

Jugendliche auf Abwegen: Verhält sich ihr Kind ungewöhnlich?

Jugendliche haben ihren sprichwörtlichen eigenen Kopf. Sie verstoßen schon mal bewusst gegen Regeln, reagieren gereizt auf Ermahnungen und rebellieren gegen Grenzen. Das…

mehr lesen
Diebstahl am Arbeitsplatz: Definition, Möglichkeiten und Rechtsprechung

Diebstahl am Arbeitsplatz: Definition, Möglichkeiten und Rechtsprechung

Die Gesellschaft für Konsumforschung, kurz GfK, hat vor einigen Jahren eine Studie zu Diebstahl am Arbeitsplatz unter Arbeitnehmern durchgeführt - mit interessanten…

mehr lesen

KOSTENLOSE - HOTLINE
Rufen Sie kostenfrei an:

0800 / 3339899

Deutschlandweit gebührenfrei!
Öffnungszeiten 8 bis 20 Uhr