• Observation im Wirtschaftsbereich
    • Observationen im Wirtschaftsbereich sind oftmals unumgänglich.

Bewerberprüfung

Bewerberprüfung: Zeugnisse auf dem Prüfstand

Für Bewerber wird es zunehmend schwieriger, eine geeignete Anstellung zu erhalten. Besonders wenn nicht die erforderliche Ausbildung, Berufserfahrung oder Zeugnisnoten vorliegen, kommen sie auf der Suche nach einer Anstellung schnell in Schwierigkeiten. Experten zufolge werden deshalb 10 bis 20 Prozent der täglich in Unternehmen eingehenden Bewerbungen gefälscht. Ehe Sie einen neuen Mitarbeiter für Führungspositionen einstellen, sollten Sie eine Bewerberprüfung vornehmen, um sicherzustellen, dass Sie ihm rückhaltlos vertrauen können und er Sie bei der Schilderung seines Werdegangs in der Bewerbung nicht belogen hat.

Schaden durch gefälschte Bewerbungen

Eine gefälschte Bewerbung kann schweren Schaden nach sich ziehen. Eine angebliche Führungskraft ohne Führungserfahrung kann große Unruhe in die Abteilung bringen oder die Krankenstände erhöhen. Kennt sich der Leiter der Controlling-Abteilung mit Zahlen eigentlich gar nicht aus, kann dies schwere finanzielle Konsequenzen für das Unternehmen nach sich ziehen. Abgesehen von direkten Schäden, die ein unqualifizierter Mitarbeiter verursachen kann, können weitere Schäden eintreten. Muss dem Arbeitnehmer gekündigt werden, fallen erneut hohe Kosten für die Suche nach einem Ersatz sowie für dessen oft langwierige Einarbeitung an, die das Unternehmen zu tragen hat.

Aus diesem Grund hat der Gesetzgeber entschieden, dass sich Arbeitgeber auf die Korrektheit von Arbeitszeugnissen verlassen können müssen (Urteil des LAG Köln vom 16. Juni 2000, Az. 11 Sa 1511/99). Erhält ein neuer Mitarbeiter seine Stelle nur aufgrund von gefälschten Zeugnissen, so haben Sie das Recht zur Anfechtung des Arbeitsvertrags. Dies gilt auch dann, wenn Sie den Mitarbeiter schon seit Jahren beschäftigt haben, ohne Verdacht zu schöpfen, wie das LAG Nürnberg im August 2005 feststellte (Az. 9 Sa 400/05).

Die Bewerberprüfung in der Praxis

Es gibt eine Vielzahl von Ansatzpunkten für die Bewerberprüfung. Unsere Detektive prüfen Ihren Bewerber auf Herz und Nieren und ergreifen hierfür verschiedene Maßnahmen, unter anderem:

• Prüfung der Echtheit und Plausibilität der Zeugnisse und Schriftstücke
• Klärung des tatsächlichen Bestehens früherer Arbeitsverhältnisse
• Prüfung der Echtheit der in den Zeugnissen genannten Hochschulen und Abschlüsse
• diskrete Ermittlungen im persönlichen Umfeld des Bewerbers
• Einholung von Auskünften zu den wirtschaftlichen Verhältnissen des neuen Mitarbeiters

Diskretion ist bei dieser Art der Ermittlungen die oberste Prämisse der LB Detektei. Unsere Detektive arbeiten unauffällig, sodass Ihr zukünftiger Mitarbeiter von der Bewerberprüfung nichts mitbekommt. Dennoch bekommen Sie verlässliche Aussagen darüber, ob Ihr neuer Arbeitnehmer in allen Punkten die Wahrheit gesagt hat.

Auf Herz und Nieren geprüft

Nachdem wir unsere Ermittlungen abgeschlossen haben, erhalten Sie einen ausführlichen Bericht, der alle relevanten Daten zu Ihrem Bewerber enthält. Auf dieser Basis können Sie eine fundierte Entscheidung treffen und den richtigen Kandidaten wählen. Wenn Sie sich bei einer Stellenbesetzung nicht sicher sind, sollten Sie sich umgehend an die LB Detektei wenden. Unsere Detektive verstehen sich darauf, die Lügen unehrlicher Bewerber zu enttarnen und redliche Kandidaten in ihrer Integrität zu bestätigen. Kontaktieren Sie uns gleich unter 0800 / 333 98 99 und besprechen Sie Ihr Anliegen mit unseren Detektiven, wenn Sie Hilfe bei der Bewerberprüfung benötigen.